Forum Orthopädie / Traumatologie in der Physiotherapie,
Physiotherapie Homepage
zur www.physioweb.de Homepage
/physioforum

Diskussionsforen

zum Hilfsmittelshop desicare.de
Impressum  |  Presse  |  Wissen  |  Foren  |  Newsletter  |  Service  |  mein Physioweb
Schnellsuche in Rubrik Hilfe zur Suchfunktion
User / Passwort
angemeldet bleiben? KLICK
NeuanmeldungPasswort vergessen ?
Boards
Themen
Physio-allg.
Wissen/QM
Schülerforum
Ortho/Trauma
Neuro/Kinder
Alternativ-Th.



E-Mail an webmaster physioweb.de
Datum:
29.11.2022
22 Uhr 28

 

 

 

 


User-Board
Visitenkarte User-online Freunde Nachrichten Suche

Forum Orthopädie / Traumatologie

wechseln Sie bei Bedarf links in ein anderes Themenforum oder wählen Sie alle Foren!
Suche nach:
alphabetische Suche:
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Z

Lesen Sie hier Beiträge zum Thema
"Fraktur des lateralen Keilbeins (max. 12)"

Eine Antwortmöglichkeit finden Sie am Seitenende

Beitrag "Fraktur des lateralen Keilbeins" lesen  
Nachricht von:
[ Federvieh78 ]  
Betreff: Fraktur des lateralen Keilbeins
geschrieben am: 16.12.2005 19:01
Nachricht:

Guten Tag!
Ich bin neu hier und stelle mich kurz vor: mein Name ist Manuela, ich bin 27 Jahre alt und studiere Pädagogik.

Seit ca 4 Wochen habe ich im rechten Fuß (Oberseite) massive Schmerzen und Schwellungen. Das kam nachdem ich in einem EInkaufszentrum war (bin dort aber nicht lang und mit Turnschuhen gelaufen). Die Schmerzen wurden nicht besser und so ging ich eine Woche später zum Arzt. Diagnose: Metatarsalgie, bekam zwei Injektionen mit Cortison.

Schmerzen wurden immer schlimmer, Orthopäde gewechselt. Dieser röntge und schickte mich zum Kernspin. Diagnose: Fraktur des Os cuneiforme lateralis, Ermüdungsfraktur.

Ich habe zwar sehr extreme Spreizfüße, aber das von ein bißchen Gehen gleich der Fuß bricht? Ich trage IMMER (auch zuhause) gute Einlagen und nie schlechte Schuhe (teilweise muss ich wegen der Schmerzen Schmetterlingsrollen in den Schuhen haben).

Und: ich dachte immer bei einer Marschfraktur wären die Metatarsalen bzw. die Mittelfußknochen betroffen???

Habe mir jetzt Schuhe mit Sohlenversteifung und Abrollhilfe machen lassen, um so den Fuß zu entlasten. Zusätzlich Krücken.

Der Arzt wollte mir eigentlich fünf Wochen Gips verpassen, aber das ist ein Ding der unmöglichkeit, da ich im anderen Fuß auch schon sehr starke Schmerzen habe und nicht ein paar Wochen diesen überbelasten kann (außerdem hab ich nicht mal eine Bushaltestelle in der Nähe!!!).

Ist ein Gips da unumgänglich, bzw. sind Spätfolgen zu erwarten ohne?

Bin echt mit meinem Latein am Ende und über jeden Tip dankbar!

Viele Grüße,

Manuela

mein Beitrag / Antwort im Forum:
Bitte loggen Sie sich einmalig als User ein ! oder melden sich HIER neu an
User:
Passwort:

Forum Orthopädie / Traumatologie

Betreff:
Nachricht:

 

zurückzurück

 



Desimed GmbH & CO. KG

Datei aktualisiert am: 25.07.10